Quer durch Istanbul

Eigentlich wollte ich den ersten Tag bis nach Siliviri fahren. Aber da dies über 70 km sind und die Strecke direkt über die Innenstadt führt, lass ich mich von Eray überreden, eine weitere Übernachtung bei seinen Freunden in Florya einzulegen. Und weil das nur 25 km entfernt ist, verlassen wir erst 14 Uhr die Wohnung, … Quer durch Istanbul weiterlesen

Irrfahrt nach Silivri

Nach dem Frühstück helfe ich Erays Freunden Paletten hochzutragen, aus denen sie Möbel für die Terrasse bauen möchten. Ich bin entspannt, es sind schließlich nur 50 km bis nach Silivri. Doch es kam dann etwas anders. Wir machen noch ein Gruppenfoto am Strand und ich verabschiede mich von Eray, was mir nicht ganz leicht fällt. … Irrfahrt nach Silivri weiterlesen

Fahrt nach Lüleburgaz

Derzeit darf ich die Türkei als ein sehr gastfreundliches Land kennenlernen. Nach einem leckeren Frühstück mit Omelett, Brot und eingelegten Orangen ordne ich in Melihs Laden noch meine Taschen und probiere eines seiner Fahrräder aus. Şirin, die ich vor ein paar Wochen über warmshowers angeschrieben hatte, und der ich seit einer Weile auf Instagram folge, schreibt … Fahrt nach Lüleburgaz weiterlesen

Restday in Lüleburgaz

Nachdem mich Atif durch die Räume der Bicycle Academy geführt hat, weiß ich, hier bleibe ich. Vorher hatte ich mich noch von Şirin und Erdinç verabschiedet und ich war mir nicht sicher, was und wie ich es machen soll. Langsam erkenne ich Muster im türkischen Frühstück: es gibt stets Oliven, Ei, salzigen Käse, Brot und Gemüse. Man … Restday in Lüleburgaz weiterlesen

Auf dem Weg nach Edirne

Schon um 7 Uhr werde ich von der Sonne geweckt. Das Packen nimmt viel Zeit in Anspruch und ich bin froh, als ich geschafft habe. Wir machen noch ein Gruppenfoto vor der Fahrrad Akademie.  Die Landschaft zwischen Lüleburgaz und Erdine ist hüglig, es geht ein Kilometer hoch und einen runter. In Babaeski mache ich Zwischenstation. Obwohl Sonntag … Auf dem Weg nach Edirne weiterlesen

Edirne

Nach einem kurzen Frühstück in der Cafeteria verlasse ich meine beiden Studentinnen und gehe ins Zentrum. Bei der Post frage ich nach Briefmarken. Die einzige englisch sprechende Person antwortet auf die Frage nach „stamps“ mit „what is this?“. Ich erkläre es, aber, leider, das geht gerade nicht, ich soll später wiederkommen. Selbst Personen unter 50 … Edirne weiterlesen

Auf nach Bulgarien

Kurz nach halb neun verlasse ich meine Unterkunft in Edirne, um die Grenze zu Bulgarien zu passieren. Auf den ersten zwanzig Kilometern kann ich noch ein letztes Mal die Türkei sehen, die vielen Fahnen, die kleinen Läden. Ich habe vor allem mit Menschen gesprochen, die über gute Englischkenntnisse und einen höheren Bildungsabschluss verfügten. Sie wären … Auf nach Bulgarien weiterlesen

Haskowo – Plowdiw

Als ich kurz vor 12 in der Hotellobby stehe, fällt mir ein, dass ich wieder vergessen habe mich aufzuwärmen und zu dehnen. Ich hole das in einer Nische des Empfangsbereichs nach und entdecke dabei einen Wasserspender, der sogar heißes Wasser bietet. Thermoskanne gefüllt und Schuhputzgerät gesehen, auch das kann ich gerade gebrauchen. Wenn man unterwegs … Haskowo – Plowdiw weiterlesen

Plowdiw und Fahrt in die Berge

Plowdiw ist 2019 europäische Kulturhauptstadt. Und so steigen schon früh um acht Rentner*innen aus Reisebussen und marschieren schnurstracks in Richtung irgendeiner Sehenswürdigkeit. Ich beobachte sie eine Weile von meinem Zimmerfenster aus, bevor ich mich wieder dem Fönen meiner Hosen (die leider doch nicht ganz trocken geworden sind über Nacht) zuwende. Die ältesten Siedlungsspuren der Stadt gehen … Plowdiw und Fahrt in die Berge weiterlesen