Ankunft in Leipzig

14 Gedanken zu „Ankunft in Leipzig“

  1. …schade, dass Dein Blogschreiben nun zu Ende ist.
    Ich habe – leider verspätet- jeden Tag auf den neuen Eintrag gewartet !
    Es war alles total interessant zu lesen.
    Schön aber auch, dass Du wohlbehalten mit vielen Eindrücken zu Hause angekommen bist.
    Herzlichen Dank für das Mitnehmen auf Deine Reise !
    Ingrid

  2. Ich bin sehr beeindruckt, was Sie alles so ganz allein als Frau geleistet haben. Meine Hochachtung!! Ich kann Sie nur bewundern. Ich bin jetzt 77 Jahre alt und viel mit dem Fahrrad unterwegs gewesen – aber immer in Begleitung. So ändern sich die Gegebenheiten. Das Sebstbewusstsein der FRAU ist auf dem Vormarsch – Sie sind ein Beispiel. Alles Gute für Sie.
    Jutta Kretschmer (Tante von Carolina Müller aus Olbersdorf)

    1. Hallo Jutta Kretschmer, vielen Dank für die lobenden Worte. Ja, und ich bin nicht die Einzige… Habe zwar nicht viele allein reisende Frauen mit Fahrrad getroffen, aber ist schon ab und zu passiert. Das war dann natürlich toll, wegen des Austauschs von Erfahrungen. Beste Grüße Juliana

  3. Herzlich Willkommen in der Heimat, es ist schön dich wieder hier zu wissen. Wahrscheinlich sehen wir uns zur Radnacht, bis dahin, ich freue mich.
    Liebe Grüße, Gerd

  4. Liebe Jule, das Ende (d)einer Reise kann der Anfang einer Reise sein. Das spürst du nach dieser intensiv erlebten Zeit ganz deutlich. Du darfst wirklich gespannt sein, was diese Tour in dir bewegt hat. Ich wünsche dir für deine innere Reise Zeit, gute Anregungen und viel Spaß beim Entdecken. Allerdings hast du auch bei deinen „Mitreisenden“ einiges angestoßen, manches Nach-Denken ausgelöst. Es bleibt etwas, auch für die Blog-Leser und die Leute, denen du unterwegs begegnet bist. Für dich hoffe ich auf anhaltende Freude über das Gelingen deiner großen Fahrt und gute Ideen, wie es für dich weiter gehen kann. Sei ganz lieb gegrüßt von deiner Mutti.

    1. Liebe Mutti,
      vielen Dank für Deine Worte. Mir hat es viel Freude gemacht, Euch mit auf die Reise zu nehmen. Hoffe, du/ihr wart nicht allzu oft besorgt.
      Liebe Grüße nach Jonsdorf Jule

  5. Ich habe so gerne hier mitgelesen…. danke, das wir teilhaben durften an Deiner Reise. Komme erstmal gut wieder an. Wir waren übrigens am Wochenende auf der Rückreise von Dresden eine Nacht in Leipzig. Da bin ich ja fast wehmütig geworden.
    Schade, das Du nicht weiter bloggst….

    1. He Birte, danke Dir. Hamburg is ja nun auch nich das schlechteste Pflaster. Hoffe zumindest auch mal wieder dort vorbei zu kommen. Vielleicht sogar mit dem Fahrrad. Liebe Grüße

  6. Hallo Juliana, meine Morgende der letzten Monate waren gepraegt durch zweierlei Dinge, einer Tasse sueßen Milchkaffee sowie das lesen in diesem Blog. Deine physische Reise ist nun vorbei, in Gedanken wirst du sie wohl fortsetzen und davon zehren. Willkommen in Sternitown Leibsch. Fuer die schoene, fesselnde, anregende und teilende Zeit moechte ich nun Danke sagen. Falemenderit! cheers Perle Brandenburg/Havel-Tirane

  7. Liebe Jule oder Dela oder Mu oder wie es beliebt 🤪,

    auch ich freue mich, dass du wohl behütet und voll mit wunderbaren und nachdenkenswerten Eindrücken in Leipzig angekommen bist! Dein Reiseblog wird mir fehlen, denn das tägliche Lesen wurde Routine und man hatte ein wenig das Gefühl, mitreisen zu dürfen.
    Ich wünsche dir gutes Ankommen in vielerlei Hinsicht, danke für deine Karte aus dem Vogtland und ich hoffe, du kommst mal nach DD! Steffi, Heike, Corinl und ich unternehmen aller paar Monate einen Mädelstreff. Manchmal schwelgen wir dabei in alten Schulerinnerungen; du würdest die Runde also komplettieren!

    In diesem Sinne: Dela Mumu? 🤪
    Deine Zucker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.